Seite wählen

Wie sinnvoll ist es einen Mundschutz zu tragen?

Wir schwanken gerade in Deutschland wieder mal und sind uns so uneins wie…immer! Maskenpflicht, ja oder nein…und wenn ja, wo überall?

Fragt man mich, dann sage ich zu meiner Person so viel: es kann doch nichts schaden sondern nur nutzen – also keine lange Überlegung – und daher trage ich nun in Geschäften oder öffentlichen Bereichen einen Mundschutz! Für mein Team bleibt es dabei: wir arbeiten in 2 Teams und fühlen uns als zwei kleine Mini-Familien!

Glaubt man Berichten aus Jena vom 16. April 2020, dann müsste auch unsere Regierung doch sofort durchgreifen und anordnen: Maskenpflicht für alle!

Denn: Der einstige Hotspot Jena hat bereits Anfang April eine Maskenpflicht eingeführt und berichtete nun, dass dies zum Erfolg geführt habe. Seit 8 Tagen habe sich kein Mensch mehr neu mit dem Virus angesteckt. Die Maskenpflicht gelte auch am Arbeitsplatz, sobald mehr als eine Person im Raum sei.

Quelle: www.mdr.de

Hat die Maskenpflicht dazu beigetragen? Man weiß es wohl nicht genau! Zu wenig an Zahlen nach meinem Geschmack. Auch Rückkehrer aus Risikogebieten würden in Jena direkt in Quarantäne gesteckt und hätten eine weitere Ausbreitung eingedämmt.

Für uns gilt nun die bundeseinheitliche ‚dringliche Empfehlung‘ eine Alltagsmaske zu tragen. Dass dies sinnvoll sein kann, zeigen nicht zuletzt die Berichte aus Jena und auch der Blick in den Osten. Haben wir uns früher milde lächelnd über die asiatischen Stadtbilder amüsiert, scheint dies doch auch nun bei uns Realität zu werden.

Natürlich verwirren wir so unsere Smartphones, da sie unsere Gesichter mittels Gesichtserkennung nicht mehr kennen wollen. Bei manchen Kunden musste ich zudem rätseln, wer da wohl vor mir steht und fehlt mir auch die Gesichtsmimik für Freude Anteilnahme und Trauer. Vielleicht senkt das aber wenigstens den Botoxverbrauch und das Aufspritzen von Lippen. Auch hoffe ich, dass die Überfallrate auf Apotheken oder andere Unternehmen mit dieser ‚Vermummung‘ nun nicht zunimmt…

Apropos…bei Veranstaltungen die dem Versammlungsrecht unterliegen und beim Auto fahren gilt das Vermummungsverbot! Nun gut, Massenveranstaltungen gibt es gerade mal nicht…ebenso wenig Demonstrationen! Aber dem Blitzer beim Auto fahren entgehen? Sorry, die Ausrede mit der Corona-Maske, die zählt dann wohl nicht!

Für die Bevölkerung empfiehlt das RKI das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (textile Barriere im Sinne eines MNS) in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum. Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung kann ein zusätzlicher Baustein sein, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung zu reduzieren – allerdings nur, wenn weiterhin Abstand (mind. 1,5 Meter) von anderen Personen, Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene eingehalten werden.

Quelle: www.rki.de

Maskenübersicht – welche Maske schützt bei was?
Quelle: www.awk-online.de

Welche Masken sind denn nun ok?

Masken Marke Eigenbau sind o.k., WENN sie richtig abdecken. Sie bieten allerdings nur eingeschränkten Schutz für das Umfeld, sind dafür aber meist wiederverwendbar und waschbar, was auch tunlichst erledigt werden sollte.

Medizinischer Mund-Nasen-Schutz bietet uneingeschränkt Schutz – wie oben zu sehen – für das Umfeld. Uneingeschränkt – für das Umfeld! Diese MNS haben wir nun für unsere Kunden im Verkauf…Entschuldigung, ich verbessere mich und nehme dies zurück! Wir haben natürlich Mund-Nasen-MASKEN oder auch ‚Einfache Mund-Nasen-Masken‘ oder auch ‚hochwertige einfache Masken‘ im Verkauf…

Der Unterschied? Ich habe keine Lust für meinen Einsatz meine Kunden mit hochwertigen – aber dennoch günstigen – Masken zu versorgen auch noch abgemahnt zu werden. So musste ich doch vernehmen, dass dies bei Verwendung des Wortes ‚Schutz‘ passieren könnte. Denn ‚Schutz‘ verspräche eine medizinische Wirkung, die man missverstehe. Hä???

Maske tragen schützt Dein Umfeld! Blau nach außen, Faltung zeigt nach unten und eingearbeiteter Draht passt die Maske über der Nase wunderbar an!

Hier also noch einmal zum mitschreiben (ok, das Schreiben habe ich in einem Informationszettel der zu ‚unseren‘ Masken mit abgegeben wird schon selber übernommen, mitschreiben müssen meine Kunden also nicht tun….)

Um Missverständnissen vorzubeugen: Einfache Masken, ob OP-artige Masken oder selbstgenähte – schützen NICHT den Träger, sondern NUR DAS UMFELD! Klaro??? Danke! Die Abstandsregelung bleibt trotzdem bestehen – ebenso wie die Handhygieneregeln!

Da hilft es übrigens auch nicht, wenn ganz Schlaue sich Staubsaugerfilter einnähen oder Slipeinlagen einkleben. So alles schon erlebt! Lasst gut sein, denn das macht es eher schlechter, da die Atmung wesentlich beeinträchtigt wird und man – wie bei schlecht sitzenden Masken auch – anfängt dran zu zuppeln oder zu zerren und sich ständig an die Maske fasst. Das ist nicht der Sinn des Tragens einer Maske!

Wie es mit der Wiederverwendvarkeit von einfachen Masken ist? Auch dazu informieren wir in unserem ‚Beipackzettel‘ zu unseren Masken…

Ich frage mich nun wirklich: WER kann das nur sein, der liebe Kollegen von mir anfängt abzumahnen für ihre Bemühungen das zu leisten, was unsere Regierung nicht schafft? Das können doch wirklich nur Neider sein!

Wie ist das mit uns eigentlich im Freien…so ohne Masken?

Wir können uns an frischer Luft wunderbar voneinander getrennt in Abständen aufhalten. Maskenfrei, juche! Ich fühle mich sicher, denn die lieben potentiell vorhandenen Viren schicke ich gern gen Himmel. Tschüss – und auf nimmer Wiedersehen!

Klar, wir schauen schon sehr belustigt auf die Massenwanderungen im schönen Ahrtal, denn ich ‚arbeite dort, wo andere Urlaub machen‘. Da kann man ja mal hübsch von weit her anreisen und den Rotweinwanderweg bevölkern. Wahrscheinlich haben diese Menschen die mittlerweile sehr nervtötenden Dauerschleifen im TV von ‚Wir bleiben zu Hause für euch‘ und ‚Ich bau mir ein Häuschen mit den Händen überm Kopf, weil ich so toll bin und zu Hause bleibe und wir bleiben alle zu Hause…blabla‘ nicht gehört und gesehen. Verstehe ich total – mich nerven diese Spots auch!

Tatsächlich habe ich mit meiner Familie in der hintersten Eifel – sorry für diese Bezeichnung liebe Eifelbewohner, aber es war tatsächlich total einsam – eine Oase der Ruhe und Entspannung an frischer Luft gefunden. Niemand war da! Geht doch, wenn man will!

Eins noch für da DRAUSSEN! Beim Schlange stehen und auf Parkplätzen: Dort befinden sich gerne auch Raucher, da innen ja nicht erwünscht. Hat da schon mal jemand drüber nach- und mitgedacht? Wie weit wird wohl der Lungenzug rausgepustet und wabert – bestenfalls – über mich hinweg? Leider musste ich da neulich dann ganz verschämt einmal maßregeln, als der feuchte Nebel des Ausstoßes nach E-Zigarettezug ungeniert in meine Gegend gepustet wurde. Husten in Armbeuge, aber Zigarettenrauch ungeniert überall hin pusten…Hmmm!?

Bleibt gesund! Schützt euch, seid solidarisch und schützt auch mit eurem Verhalten Andere!