Seite wählen

Juhu, die Reisebeschränkungen lockern sich und wir können langsam aber sicher unsere Nachbarländer wieder besuchen.

Wir, Michael und ich, hatten für letzten Samstag einen Ausflug nach Niederkrüchten in der Nähe der holländischen Grenze geplant. Dort haben wir eine Runde Golf auf dem wunderschönen Golfplatz Elmpter Wald gespielt.

Als wir mit unserer Runde fertig waren und wir noch genügend Zeit hatten, haben wir noch eine Fahrt rüber nach Roermond ins Outlet Center gemacht.

Ich war skeptisch, ob das Einkaufen unter Corona-Hygiene-Abstand-Regel wirklich so spaßig wird, wie mir Michael glauben machen wollte?

Schon das Parken war sonderbar. Es waren so viele Bereiche auf dem Parkplatz abgesperrt, dass man irgendwie nur mäanderförmig zum erlaubten Parken kam. Anscheinend steckte irgendwie ein System dahinter, was sich mir aber erst beim Verlassen des Outlets erschloss. Dazu später.

Endlich konnten wir aus dem Auto aussteigen und uns zum Eingang auf machen. Wir haben es uns einfach gemacht und sind den Leuten hinterher getrottelt, die auch mit uns ankamen. Tja, Schwarmintelligenz ist bekanntlich nicht die Beste!

Wir sind natürlich kollektiv zum neu eingerichteten Ausgang gelaufen. Also, noch einmal kehrt Marsch und einmal aussen herum bitte. Michael hielt meinem vorwurfsvollem Blick ‚dies macht bestimmt keinen Spaß‘ erstaunlich locker stand.

Fünf Minuten später, nach gründlichem Hände desinfizieren, waren wir dann endlich drin im Outlet!

Unsicher wie es in den Geschäften so sein wird, haben wir uns erstmal langsam heran getastet. Ein paar Leute standen brav vor verschiedenen Eingängen und warteten. Diese Geschäfte kamen für mich schon mal nicht in Frage, da ich ja eh nichts brauchte und ich nur die Begleitung von Michael war. Er wollte schließlich sein Lieblingsschuhgeschäft aufsuchen. ‚Nur zu‘, dachte ich mir.

Endlich angekommen und siehe da, keine Schlange vor der Türe, gingen wir hinein.

Die Mundschutzmaske schon im Anschlag strahlten uns Verkäufer ohne Mundschutz an! Was war das? Konnte es sein, dass man gar keine tragen musste? Vorsichtig fragte ich nach und JA es war wirklich nicht nötig, obwohl sie sich ganz normal im Geschäft bewegt haben! Geht ja auch nicht anders…

Meine Laune stieg schlagartig an und eine Hose später – dank eingehaltenem Abstand – war es tatsächlich ein schönes Einkaufserlebnis bei unseren holländischen Nachbarn.

Erstaunt bin ich natürlich schon über die unterschiedlichen Regeln und erklären konnte es mir auch keiner, aber trotzdem habe ich es sehr genossen ohne dauerbeschlagene Brille und mit normaler Atmung einkaufen zu gehen.

Den Ausgang haben wir dann auch schneller gefunden als den Eingang…wir waren ja schon mal dagewesen 😉